Einmal mehr sind wir alle gefordert, uns einzustellen auf die aktuelle Situation. Pandemiebedingt ist wieder so manche geplante Veranstaltung und Aktion auf die Probe gestellt. Wir sind es alle schon gewohnt und zugleich ist es schmerzlich, wenn das Miteinander nicht so stattfinden kann, wie wir es uns wünschen. Zuversicht ist angesagt und die wünschen wir uns für unsere Unternehmen!
Wir machen weiter – gemeinsam, für unseren Verein, für unsere Unternehmen.

Im Zuge dessen konnten wir Sabrina Kohler, BA als Innovationsassistentin für die nächsten 2 Jahre für den Verein gewinnen.
Ziel dieses Innovationsassistenten-Programmes des KWF ist es, die Innovationsgesinnung im Lavanttal noch besser zu etablieren.

 Über gute Ideen sollte man nicht nur sprechen, sondern diese anhand von Ergebnissen auch der Öffentlichkeit präsentieren.

Unter diesem Motto stehen künftig einige Projekte an, wo wir noch des Öfteren auf Sie zukommen werden. Einige konkrete Projekte: Einrichtung eines Social-Media-Kanals, Erstellung des Bildungskatalogs Lavanttal, Meinungsumfrage und Belebung der Innovationswerkstatt Lavanttal, Bewerbung des FH Studiums im PMS Technikum Lavanttal, etc.

Ziel all dieser Aktivitäten ist es, trotz dieser herausfordernden Zeit weiterhin aktiv zur Entwicklung des Lavanttals beizutragen, damit die Arbeits- und Lebensqualität auch in Zukunft gesichert ist!

Zur Unsicherheit über die Entwicklung in den nächsten Wochen gesellt sich zunehmend die Aufbruchsstimmung, sich auch für „die Zeit danach“ vorzubereiten. Außer Frage steht, dass es für eine gute Zukunft Einsatz, Engagement und verlässliche Partner braucht. Dass es an uns liegt, Kleines und Großes zu gestalten. Gemeinsam – und in guter Zusammenarbeit wie bisher.

 

Kurz zu Sabrina Kohler:
Sabrina besitzt einen sehr kontaktfreudigen, aufgeschlossenen und optimistischen Charakter, da sie schon in ihrer Kindheit, durch den Gastbetrieb ihrer Eltern in Waldenstein, sehr früh Kontakt zu vielen verschiedenen Menschen hatte und den Umgang mit verschiedensten Persönlichkeiten sowie den Aufbau langjähriger Beziehungen lieben lernte. Sie studierte „International Marketing & Sales Management“ am Campus 02 in Graz und war stellvertretende Projektleitung beim Steiermark Tourismus.Aus Liebe zur Heimat kam Sabrina wieder ins Lavanttal zurück und nach Anstellungen bei der Kleinen Zeitung und den Unterkärntner Nachrichten war die Stelle als Innovationsassistentin genau die richtige Herausforderung für die kommunikative Preiteneggerin.

Sabrina sieht es als ihre Aufgabe, das Lavanttal nicht nur als schöne und lebenswerte Region zu präsentieren, sondern auch als Chancengeber für besondere Karrieremöglichkeiten. Dafür ist eine gesunde wirtschaftliche Basis wesentlich. Sie möchte den Jugendlichen vermitteln, dass es auch im Tal hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen gibt und es nicht mehr zwingend notwendig ist, in benachbarte Bundesländer auszuweichen. Durch die Vernetzung der Lavanttaler Wirtschaft und die Förderung innovativer Projekte soll die Region nachhaltig gestärkt werden.

Menü